KONZERTE 2017

Marcin Dylla

29.01.17, 17:00, Marianischer Saal Luzern

Hailed by Washington Post as “among the most gifted guitarists on the planet”.

Marcin Dylla wird von vielen Fachleuten und Musikliebhabern zu den meistbeachteten Gitarrensolisten gezählt. Die hervorragenden Kritiken verdankt Marcin Dylla unter anderem einer beeindruckenden Zahl von gewonnenen Preisen bei den Musikwettbewerben. In den Jahren 1996-2007 erhielt er 19

mal den ersten Preis bei den renommierten, internationalen Gitarrenwettbewerben in Europa und den USA.

Marcin Dylla wurde mehrmals mit Publikumspreisen und den Orchesterpreisen ausgezeichnet. Auf dem 7. Internationalen Gitarrenkonvent 2002 in Alessandria hat er einen Kritikerpreis „Goldene Gitarre“ als viel versprechendster,

junger Gitarristen erhalten.

Seine international etablierte Position als aussergewöhnliche Musikerpersönlichkeit errang Marcin Dylla dank der Zusammenarbeit mit renommierten Musikern und Orchestern, der Leitung von Meisterklassen, der Rezitale auf vielen

Musikfestivals sowie zahlreicher Konzerte in weltberühmten Konzertsälen wie: Konzerthaus – Wien, Musikverein – Wien, Auditorio Nacional – Madrid, Philharmonie – St. Petersburg, Kleinhans Music Hall – Buffalo New York.

Marcin Dylla wurde 1976 in Chorzów geboren. Seinen ersten Gitarrenunterricht erhielt er mit 8 Jahren an der Musikschule in Ruda Slaska (Polen). 1995-2000 studierte er an der Musikakademie in Katowice bei Adi. Wanda Palacz.

Sein Musikstudium setzte er an den ausländischen Musikhochschulen fort: an der Musikakademie in Basel bei Prof. Oscar Ghiglia, an der Musikakademie in Freiburg bei Prof. Sonja Prunnbauer sowie an der Musikkonservatorium in Maastricht bei Prof. Carlo Marchione.

Werke: Giuliani, Villa-Lobos, Sierra, Ponce, Britten


Pablo Marquez

26.03.2017, 17:00, Marianischer Saal

Der argentinische Gitarrist Pablo Márquez wird als einer der vollkommendsten und vielfältigsten Virtuosen auf seinem Instrument betrachtet. Er ist ein herausragender Interpret der zeitgenössischen Musik, der regelmässig mit Formationen wie dem «Ensemble InterContemporain» zusammenarbeitet. Ebenfalls wird er für seine leidenschaftlichen und gleichzeitig ausgeglichenen Interpretationen der historischen Meisterwerke sowie für die traditionelle argentinische Musik hochgelobt. Pablo Márquez wurde 1967 in Argentinien geboren und studierte bei Martinez Zarate und Eduardo Fernández. In Europa studierte er Alte Musik bei Javier Hinojosa und wurde stark beeinflusst von György Sebök. Seine Karriere umfasst Konzerte in über 40 Ländern in den prestigeträchtigsten Konzerthäusern.
Die kontinuierliche Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik hat ihn zu mehreren Uraufführungen geführt. Daraus resultierte eine enge Zusammenarbeit mit den grössten Komponisten unserer Zeit wie Luciano Berio, György Kurtág und Mauricio Kagel. Als Kammermusiker arbeitet er regelmässig zusammen mit dem Flötisten Mario Caroli, mit der Cellistin Anja Lechner, dem Rosamunde Quartett, dem Ensemble Linéa und mit dem bedeutenden argentinischen Bandoneon-Spieler Dino Saluzzi.
Seit 2005 ist Pablo Marquez Dozent an der Hochschule für Musik in Basel.

Werke: Sor, Cassado, Leguizamón, Chavarri


Duo Joncol

10.09.17, 17:00, Marianischer Saal Luzern

Britta Schmitt und Carles Guisado Moreno berühren mit ihrem intimen musikalischen Dialog und ihrem Ausdrucksspektrum von zarter Sehnsucht bis kraftvoller Lebensfreude. Das Duo Joncol macht mit stimmigen Interpretationen und innovativen Projekten auf sich aufmerksam. Seit seinem Debüt 2008 in Barcelona konzertiert es in Europa und Amerika, u.a. in Madrid, Paris, Parma, den Badener Meisterkonzerten, den WDR-Kammerkonzerten in NRW, der Vancouver Guitar Society oder dem Festival Guitarras del mundo in Argentinien. Ihre Musik wurde im Radio Nacional de Espana, Radio Nacional de Argentina, dem WDR sowie dem Radio Nacional de Catalunya übertragen.
Das Duo Joncol entwirft aussergewöhnliche Konzertprogramme, in die es neben der reichen Flamenco- und Gitarrentradition auch zeitgenössische spanische Musik einbindet. Es arbeitet dazu intensiv mit Komponisten und ebenso mit Künstlern anderer Sparten und Musikstile zusammen. Neben Transkriptionen verschiedener Werke durch die beiden Musiker, betätigt Carles Guisado sich zudem selber als Komponist.
2010 veröffentlichte das Duo Joncol seine Debüt-CD „Blau Mar“ mit spanischer und südamerikanischer Musik. Ihr zweites Album „Luz de Iberia“ mit Werken spanischer Komponisten ist 2014 bei ClassicClips erschienen. Darunter befinden sich drei Ersteinspielungen von Werken, die dem Duo gewidmet sind.

Werke: De Falla, Granados, Guisado, Albéniz


Stephan Schmidt

19.11.2017, 17:00 Marianischer Saal Luzern

Stephan Schmidt begann sein Musikstudium bereits während seiner Schulzeit in der Klasse von Luis Martin-Diego an der Musikhochschule in Trossingen. Seine Studienjahre verbrachte er in Paris in der Klasse von Alberto Ponce und in New York bei Manuel Barrueco.
Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Mehrere erste Preise bei internationalen Musikwettbewerben (z. B. 1988 Paris/Radio France) ermöglichten ihm eine frühe internationale Konzertlaufbahn sowie die Zusammenarbeit mit Künstlerpersönlichkeiten wie Maurice Ohana, Heinz Holliger, Fred Frith, Juliane Banse, Jörg Widmann, David Moss, Pedro Bacan und Chaya Czernowin, deren Gitarrenkonzert er 2013 beim Lucerne Festival mit dem Sinfonieorchester des Südwestfunks unter François-Xavier Roth uraufführte.
Verschiedene seiner CD-Aufnahmen – z. B. das Gesamtwerk für Gitarre von Maurice Ohana oder das Lautenwerk von Johann Sebastian Bach – gelten heute als Referenzaufnahmen und wurden mit zahlreichen internationalen Preisen und Kritikerauszeichnungen versehen, u. a. 1994 mit dem „Grand Prix du Disque de l'Académie Charles Cros“ (Paris) und mehrmals mit einem Diapason d’Or. Drei seiner Solo-CDs gehörten 2003 zu einer Auswahl der Zeitschrift Diapason der 25 besten Gitarrenaufnahmen.
1988 bis 2001 war Stephan Schmidt Professor für Gitarre an der Hochschule der Künste Bern. 1997 bis 2001 übernahm er die künstlerische Leitung der Meisterkurse des Konservatoriums, gründete die Freie Akademie sowie die Biennale Bern, initiierte und leitete viele internationale künstlerische und interdisziplinäre Veranstaltungen. 2002-2012 war er als Rektor und Professor für Gitarre an der Hochschule für Musik Basel tätig, seit 2012 in einem Doppelmandat als Direktor der Musikhochschulen FHNW und der Musik-Akademie Basel.

Werke: Bach, sowie Uraufführungen


BISHERIGE KONZERTE

2016

14.02.2016, 17.00: Trio Elatha (Violine, Gitarre, Violoncello)
22.05.2016, 17.00: Paul Galbraith (8saitige Brahms-Gitarre)
25.09.2016, 17.00: Aniello Desiderio
03.12.2016, 17.00: Andreas von Wangenheim, Duo Stein-Erik Olsen & Olivier Chassain


2015

08.02.2015, 17.00: Laura Young
03.05.2015, 17.00: Frank Bungarten
11.10.2015, 17.00: Pierre Bensusan (Acoustic Guitar)
13.12.2015, 17.00: Duo Morat-Fergo


2014

23.02.2014, 17.00: Christian Fergo
11.05.2014, 17.00: Tony McManus
19.10.2014, 17.00: Duo Eduardo Egüez (Theorbe) - Sergio Alvares (Viola da Gamba)
07.12.2014, 17.00: SoloDuo - Lorenzo Micheli & Matteo Mela


2013

17.02.2013, 17.00: Trio Elatha (Violine, Gitarre, Violoncello)
05.05.2013, 17.00: Joao Carlos Victor (Gitarre) und Vinicius Perez (Laute)
25. - 27.10.2013: LUCERNE GUITAR DAYS 2013
27.10.2013, 17:00: Lorenzo Micheli
01.12.2013, 17:00: Peter Croton (Laute)


2012

3. März 2012, 19:30 : Marcin Dylla
5. Mai 2012, 19:30 : en cuerdas, Cornelia Leuthold (Vlc) und David Talamante (Git)
19. - 21. Oktober 2012 : LUCERNE GUITAR DAYS 2012
20. Oktober 2012, 19:00 : Pavel Steidl
9. Dezember 2012, 17:00: Xavier Diaz-Latorre (Barockgitarre)


2011

05.02.2011, 19:30: Raphaella Smits
28.05.2011, 19:30 : Maurizio Grandinetti
07. - 09.10.2011: LUCERNE GUITAR DAYS 2011
08.10.2011, 19:30: Carlo Marchione
03.12.2022, 19:30: George Vassilev


2010

14.03.2010, 19:30: Stefano Grondona
19.05.2010, 19:30: Diversus Guitar Ensemble, Director: Brendan Walsh
22. - 24.10.2010: LUCERNE GUITAR DAYS 2010
23.10.2010, 19:30: Andreas von Wangenheim und Dimitri Illarionov
02.12.2010, 19:30: Duo Joncol


2009

02.05.2009, 20:00: Eröffnungskonzert mit verschiedenen Künstlern
20.06.2009, 20:00: Andreas von Wangenheim
03.10.2009, 19:30: Frank Bungarten
12.12.2009, 19:30: Duo Amytis mit Véronique van Duurling und Harold Gretton